Artikel in der Main-Post vom 17.01.2017

Am Dienstag, 17. Januar 2017 erschien in der Main-Post folgender Artikel in der Rubrik „Firmenspiegel“:

Institut für Bestandsoptimierung in Kürnach gegründet: Nach mehr als 20 Jahren Berufserfahrung in der Industrie und Unternehmensberatung wagt Christian Kämmerer den Schritt in die Selbstständigkeit. Mit seinem am 27. Dezember gegründeten Institut für Bestandsoptimierung in Kürnach möchte der 47-Jährige Unternehmen dabei unterstützen, ihre Fertigwarenbestände zu reduzieren und Kosten einzusparen, heißt es in einer Pressemitteilung.
Die Optimierung von Beständen in der Produktion oder im eigenen Fertigwarenlager stünden hier meist im Fokus. Doch häufig nutzen Firmen nicht alle Optionen. Bisweilen fehlen wissenschaftlich fundierte Verfahren und ganzheitliche Lösungsansätze, die die vorliegenden Probleme auf Dauer beheben. Hier setzt Christian Kämmerer an: Gemeinsam mit dem Kunden analysiert der promovierte Betriebswirt Bestands- und Fehlmengenkosten, um anschließend den ökonomisch optimalen Fertigwarenbestand zu ermitteln. Eigens hierfür entwickelte Algorithmen liefern ihm dabei wichtige Erkenntnisse. Mit seiner neuen Berechnungsmethode lasse sich dieser Bestand im Idealfall um einen mittleren zweistelligen Prozentsatz absenken, was erste Ergebnisse bestätigen. Die Vorteile für den Kunden: Es werde Kapital freigesetzt, das sofort wieder investiert werden könne.“

Forum Arbeitsgesundheit Institut für Bestandsoptimierung als RSS-Feed Ihre Anfrage an das Institut für Bestandsoptimierung Ihr Kontakt zum Institut für Bestandsoptimierung